KW 27/2022

05.07.2022

Habeck sagt:
„Meine Duschzeit habe ich deutlich verkürzt“ .

Hier die Fakten:

    • sich weniger waschen,
    • weniger Wäsche waschen,
    • weniger heizen,
    • Pizzarand essen

Tipps, die Habeck uns, die sozial nicht unbedingt in der Lage sind, Körperpflege, saubere Wäsche und vollständige Pizzen nicht als Luxus zu betrachten, gibt.

Aus ökologischer Sicht, ist was dran, aber …

Habeck gab weiterhin zum besten, dass er ein schlechtes Beispiel sei. Dabei, so meine ich, spricht er wahr. Schlechter geht´s kaum.

Die Abgeordneten des Deutschen Bundestags genehmigtigen sich erst diese Woche eine Erhöhung ihrer Diäten. Ab ab 1. Juli bekommen die Volksvertreter gut 300 € mehr pro Monat. Genauer sind es 310,40 €. Damit summiert sich das „Gehalt“ für jeden Mandatsträger  auf 14.906,68* €.  Reicht ganz gut, was?

Mal ehrlich, für rund 300 Tacken im Monat lässt sich sowohl die Wäsche als auch die eigene Haut nachhaltig und ökologisch rein und duftend halten. Sogar ohne die CO2-Statistik aus dem Blick zu nehmen.

Wie wäre es denn, wenn unsere Regierung mal mindestens auf die 310,40€/mtl. & als Schmankerl auf 1200,00€/br.o verzichtet, sagen wir bis in einem Jahr? Ich meine, da bleiben ja immer noch rund 13,5k übrig. Geht, oder?

Ok, nehmen wir mal  rund 1500,00€ temporärer Verzicht an. Das ganze bei jedem Bundestagsabgeordneten, gerechnet auf ein Jahr. Ich rechne … … das summiert sich dann auf den erquecklichen Betrag von fast 13.500.000,00€.

Im Mai gab es ca. 3.500.000 Hartz IV-Leistungsempfänger. Ich vermute dahinter ca. 2.000.000 Haushalte.

Ob man nicht, geschickt eingekauft, jedem entsprechenden Haushalt einen Wassersparduschkopf schenken könnte? 😀

Naja, sowas passiert, wenn ich „aufregende Langeweile“ habe.

 

* Hab mir die Zahlen aus dem Internet, augescheinlich von seriösen Quellen, zusammengeklaubt. Ob´s passt? Ist eigentlich unerheblich, den (zu) viel ist es (m.E.) auf jeden Fall!